Linguistik studieren in Deutschland

Diskutiert künstliche Sprachen, Kulturen, Welten, deren Wissenschaften und was auch immer!
Post Reply
User avatar
Creyeditor
mongolian
mongolian
Posts: 3948
Joined: Tue 14 Aug 2012, 18:32

Linguistik studieren in Deutschland

Post by Creyeditor » Sun 03 Feb 2013, 17:33

Hallo Leute [:)]
Ich mache zur Zeit meinen Bundesfreiwilligendienst (das, was früher Zivildienst war) und möchte im Sommer Linguistik auf Bachelor studieren. Ich bin mir allerdings noch nicht sicher an welcher Universität bzw. in welcher Stadt. Ich wollte euch nun fragen, ob ihr vielleicht wisst, in welcher Stadt das Lingusitik/Sprachwissensschaftsstudium besonders gut ist. Bis jetzt sind mir vor allem Leipzig und Konstanz positiv aufgefallen. Außerdem bin ich mir nicht ganz sicher ob ich alle Universitäten kenne, bei denen man dieses Fach überhaupt studieren kann. (Anbei eine Liste, der Städte, von denen ich bisher weiß, dass man dort Linguistik/Sprachwissenschaft auf Bachelor studieren kann)
Falls ihr solche, ähnliche oder andere Informationen zum Thema habt, würde ich mich auch freuen. Vielen Dank schonmal im Voraus.
Spoiler:
  • - Bielefeld
    - Bochum
    - Dortmund
    - Düsseldorf
    - Frankfurt am Main
    - Göttingen
    - Halle-Wittenberg
    - Konstanz
    - Leipzig
    - Mainz
    - Paderborn
    - Potsdam
    - Stuttgart
    - Tübingen
Creyeditor
"Thoughts are free."
Produce, Analyze, Manipulate
1 :deu: 2 :eng: 3 :fra: 4 :esp: 4 :ind:
:con: Ook & Omlűt & Nautli languages & Sperenjas
[<3] Papuan languages, Morphophonology, Lexical Semantics [<3]
User avatar
Avo
light
light
Posts: 1011
Joined: Fri 20 Aug 2010, 02:04
Location: Berlin, Germany

Re: Linguistik studieren in Deutschland

Post by Avo » Sun 03 Feb 2013, 19:01

Direkt weiterhelfen kann ich dir jetzt nicht, aber zumindest über Frankfurt kann ich dir ein bisschen was sagen. Die Uni kenne ich nur als Besucher, ich hab aber einige Leute im Freundeskreis die da studieren. Die meisten sind ganz zufrieden, aber vor allem aus den nicht ganz so großen Studienfächern (Medizin, Jura und so) hört man da viel schlechtes.
Dazu kommt, dass Frankfurt, im Gegensatz zu vielen anderen Unistädten in Deutschland, keine reine Studentenstadt ist, was viele Leute abschreckt. Und die Lebenserhaltungskosten sind relativ hoch. Und die Wohnsituation, das muss man leider so sagen, ist für Studenten katastrophal.

Keine Ahnung, wie es da mit Linguistik aussieht aber, leider.
User avatar
Creyeditor
mongolian
mongolian
Posts: 3948
Joined: Tue 14 Aug 2012, 18:32

Re: Linguistik studieren in Deutschland

Post by Creyeditor » Sun 03 Feb 2013, 19:42

Trotzdem vielen Dank [:)]
Dann weiß ich schonmal, dass Frankfurt für mich wohl ausscheidet.
Creyeditor
"Thoughts are free."
Produce, Analyze, Manipulate
1 :deu: 2 :eng: 3 :fra: 4 :esp: 4 :ind:
:con: Ook & Omlűt & Nautli languages & Sperenjas
[<3] Papuan languages, Morphophonology, Lexical Semantics [<3]
User avatar
cedh
metal
metal
Posts: 313
Joined: Wed 07 Sep 2011, 21:25
Location: Tübingen, Germany
Contact:

Re: Linguistik studieren in Deutschland

Post by cedh » Thu 07 Feb 2013, 00:57

Ich arbeite seit ein paar Monaten an der Uni Tübingen, aber ich hatte bisher noch nicht viel Gelegenheit, mir die Linguistik-Abteilung mal näher anzuschauen. Es handelt sich auf jeden Fall um einen relativ kleinen Fachbereich mit guter persönlicher Betreuung und (für einen BA-Studiengang) verhältnismäßig viel Freiheit beim Zusammenstellen des persönlichen Stundenplans, weil die meisten sprachwissenschaftlich orientierten Veranstaltungen aus dem Angebot von Germanistik, Anglistik, Romanistik, Slavistik, Sinologie etc. problemlos anerkannt werden können. Inhaltlich scheint mir der Schwerpunkt auf Computerlinguistik und Korpuslinguistik zu liegen (ersteres gibt es auch als eigenen Studiengang); ob es dabei jetzt besonders spannende Forschungsprojekte gibt, kann ich nicht beurteilen.

Die Stadt gefällt mir insgesamt auch ziemlich gut; eine typische kleine Studentenstadt mit viel Lebensqualität und einer schönen Altstadt. Das Wohnen ist hier auch relativ teuer, aber ansonsten kann man es ganz gut aushalten, vor allem als Student. (Ich fühle mich selbst zwar eher in einer Großstadt wohl, deshalb kann es durchaus sein dass ich irgendwann wieder wegziehe, aber wenn du wirklich in Tübingen landen solltest und ich dann noch hier bin, können wir uns ja vielleicht mal zum Sprachenbasteln treffen...)
User avatar
Creyeditor
mongolian
mongolian
Posts: 3948
Joined: Tue 14 Aug 2012, 18:32

Re: Linguistik studieren in Deutschland

Post by Creyeditor » Fri 08 Feb 2013, 21:47

cedh wrote:Ich arbeite seit ein paar Monaten an der Uni Tübingen, aber ich hatte bisher noch nicht viel Gelegenheit, mir die Linguistik-Abteilung mal näher anzuschauen. Es handelt sich auf jeden Fall um einen relativ kleinen Fachbereich mit guter persönlicher Betreuung und (für einen BA-Studiengang) verhältnismäßig viel Freiheit beim Zusammenstellen des persönlichen Stundenplans, weil die meisten sprachwissenschaftlich orientierten Veranstaltungen aus dem Angebot von Germanistik, Anglistik, Romanistik, Slavistik, Sinologie etc. problemlos anerkannt werden können. Inhaltlich scheint mir der Schwerpunkt auf Computerlinguistik und Korpuslinguistik zu liegen (ersteres gibt es auch als eigenen Studiengang); ob es dabei jetzt besonders spannende Forschungsprojekte gibt, kann ich nicht beurteilen.

Die Stadt gefällt mir insgesamt auch ziemlich gut; eine typische kleine Studentenstadt mit viel Lebensqualität und einer schönen Altstadt. Das Wohnen ist hier auch relativ teuer, aber ansonsten kann man es ganz gut aushalten, vor allem als Student. (Ich fühle mich selbst zwar eher in einer Großstadt wohl, deshalb kann es durchaus sein dass ich irgendwann wieder wegziehe, aber wenn du wirklich in Tübingen landen solltest und ich dann noch hier bin, können wir uns ja vielleicht mal zum Sprachenbasteln treffen...)
Vielen Dank, Cedh [:)] Ich denke Tübingen kommt dann nur vielleicht in die nähere Auswahl (Wohnungspreise sind für mich schon ein ziemlich wichtiger Faktor.)
Creyeditor
"Thoughts are free."
Produce, Analyze, Manipulate
1 :deu: 2 :eng: 3 :fra: 4 :esp: 4 :ind:
:con: Ook & Omlűt & Nautli languages & Sperenjas
[<3] Papuan languages, Morphophonology, Lexical Semantics [<3]
xijlwya
sinic
sinic
Posts: 286
Joined: Wed 01 Sep 2010, 14:55
Contact:

Re: Linguistik studieren in Deutschland

Post by xijlwya » Mon 18 Feb 2013, 18:33

Creyeditor wrote: - Leipzig
Da ich aus Leipzig komme, kann ich dazu mal was sagen. Leider studiere ich nicht an der Uni und kann damit nix über die Qualität der Studiengänge sagen. Die Uni ist auf jeden Fall groß und modern. Aber mehr weiß ich darüber wirklich nicht.
Zum Leben in Leizpig kann ich dir aber sagen, dass du, vorallendingen im Osten der Stadt, recht günstig im Altbau wohnen kannst. Die Stadt ist sehr fahrradfreundlich. Von bspw. Reudnitz aus bist du in 15 Minuten in der Stadt mit dem Fahrrad. Das Straßenbahnnetz ist auch ziemlich dicht, das heißt man hat eigentlich immer eine Haltstelle irgendwo in der Nähe.
Das richtige Studentenviertel ist Plagwitz im Westen der Stadt, da ist immer was los, vorallendingen im Sommer. Da kann man auch (noch) recht billig wohnen. Das würde ich dir auf jeden Fall empfehlen.
Ich denke, dass Leipzig auf jedenfall alles bietet, was andere Großstädte bieten, was die Abwechslung und die Kulturangebote angeht. Außerdem kann man im Sommer am Cospudener See baden gehen :D.

So, genug Werbung. Wenn du noch fragen dazu hast, kannste mir auch gerne ne PM schreiben.
User avatar
Creyeditor
mongolian
mongolian
Posts: 3948
Joined: Tue 14 Aug 2012, 18:32

Re: Linguistik studieren in Deutschland

Post by Creyeditor » Mon 24 Feb 2014, 22:25

Ich habe mich übrigens für Leipzig entschieden; war eine gute Entscheidung [:)]
Creyeditor
"Thoughts are free."
Produce, Analyze, Manipulate
1 :deu: 2 :eng: 3 :fra: 4 :esp: 4 :ind:
:con: Ook & Omlűt & Nautli languages & Sperenjas
[<3] Papuan languages, Morphophonology, Lexical Semantics [<3]
Tanni
greek
greek
Posts: 741
Joined: Thu 12 Aug 2010, 01:05

Re: Linguistik studieren in Deutschland

Post by Tanni » Sat 14 Nov 2015, 13:39

Für alle, die kurzfristig nach Frankfurt kommen können:

58. StuTS -- Frankfurt
My neurochemistry has fucked my impulse control, now I'm diagnosed OOD = oppositional opinion disorder, one of the most deadly diseases in totalitarian states, but can be cured in the free world.
User avatar
Creyeditor
mongolian
mongolian
Posts: 3948
Joined: Tue 14 Aug 2012, 18:32

Re: Linguistik studieren in Deutschland

Post by Creyeditor » Sat 14 Nov 2015, 14:27

Wirst du da sein?
Ich wahrscheinlich schon [:)]
Creyeditor
"Thoughts are free."
Produce, Analyze, Manipulate
1 :deu: 2 :eng: 3 :fra: 4 :esp: 4 :ind:
:con: Ook & Omlűt & Nautli languages & Sperenjas
[<3] Papuan languages, Morphophonology, Lexical Semantics [<3]
Tanni
greek
greek
Posts: 741
Joined: Thu 12 Aug 2010, 01:05

Re: Linguistik studieren in Deutschland

Post by Tanni » Sat 14 Nov 2015, 15:15

Creyeditor wrote:Wirst du da sein?
Ich wahrscheinlich schon [:)]
Wahrscheinlich, zumindest werde ich auf dem Campus sein. Vielleicht können wir uns da irgendwo treffen.
My neurochemistry has fucked my impulse control, now I'm diagnosed OOD = oppositional opinion disorder, one of the most deadly diseases in totalitarian states, but can be cured in the free world.
User avatar
Creyeditor
mongolian
mongolian
Posts: 3948
Joined: Tue 14 Aug 2012, 18:32

Re: Linguistik studieren in Deutschland

Post by Creyeditor » Sat 14 Nov 2015, 15:19

Ja, das wäre sehr cool, ich schreib dir mal 'ne PM.
Creyeditor
"Thoughts are free."
Produce, Analyze, Manipulate
1 :deu: 2 :eng: 3 :fra: 4 :esp: 4 :ind:
:con: Ook & Omlűt & Nautli languages & Sperenjas
[<3] Papuan languages, Morphophonology, Lexical Semantics [<3]
Tanni
greek
greek
Posts: 741
Joined: Thu 12 Aug 2010, 01:05

Re: Linguistik studieren in Deutschland

Post by Tanni » Sat 14 Nov 2015, 15:53

Creyeditor wrote:Ja, das wäre sehr cool, ich schreib dir mal 'ne PM.
Ok! Ich arbeite gerade an einem Handout, den ich gerne im Rahmen der StuTZ
verteilen würde. Für einen Vortrag reicht die Zeit nicht mehr. Aber ich würde
die darin dargestellte Problematik gerne im Rahmen der StuTZ mit interessierten
Studenten diskutieren, insbesondere, da es jeden treffen kann.
My neurochemistry has fucked my impulse control, now I'm diagnosed OOD = oppositional opinion disorder, one of the most deadly diseases in totalitarian states, but can be cured in the free world.
Post Reply